Ausflüge | 2017/15 - 03. August, S. 29


Die Mönche von Dobrilugk


Ausstellung über die letzten Zisterziensermönche


In Schloss Doberlug stehen in diesem Jahr „Die letzten Mönche von Dobrilugk“ im Fokus. Die Reformation nahm ihnen vor rund 500 Jahren Haus, Brot und Arbeit. Und manchmal sogar den Glauben.

Anlässlich des diesjährigen Reformationsjubiläums zeichnet das Museum Schloss Doberlug in einer Ausstellung die Lebenswege der letzten Zisterziensermönche des Klosters nach und stellt die Einzelschicksale der Dobrilugker Klostergeschichte in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts dar.

Dobrilugk ist übrigens die wendische Bezeichung des Ortes. Erst 1937 wurde der Name zu Doberlug eingedeutscht.

Schloss Dobrilugk
Schloss Doberlug im Elbe-Elster-Land
Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann:

Die dortige Schau läuft seit Anfang Juli und ist noch bis einschließlich 12. November 2017 zu sehen. Erst im Jahr 2014, zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung „Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft“, wurde das Schloss Doberlug nach intensiver Restauration und Sanierung wiedereröffnet.

Museum Schloss Doberlug
Schlossplatz 1, 03253 Doberlug-Kirchhain
035322 68885-0

Die Schlossräume können individuell und auf Voranmeldung während einer Führung entdeckt werden (035322 6888521). Wer die Klosterkirche sowie das Refektorium besichtigen möchte, wendet sich an die Evangelische Kirchengemeinde (035322 2881)

Anfahrt: ab Berlin-Hbf mit dem  bis Cottbus, dort umsteigen in den  Richtung Leipzig
bis Doberlug-Kirchhain

www.doberlug-kirchhain.de