Kundenbetreuung | 2017/13 - 06. Juli, S. 4


Per Nachricht die S-Bahn sauber halten


Fahrgäste können per WhatsApp das Reinigungsteam lenken


Wer mit den rot-gelben Zügen unterwegs ist, soll sich wohl fühlen. Sauberkeit spielt dabei eine entscheidende Rolle. Natürlich werden S-Bahnen und Bahnhöfe regelmäßig gereinigt, aber wie überall, wo viele Menschen unterwegs sind, fallen laufend neuer Abfall und Dreck an.

Verschmutzung im Zug

Die Reinigungsarbeit ist gerade in einer Metropole wie Berlin, mit bis zu 1,4 Millionen Fahrgästen täglich in der S-Bahn, nie zu Ende. Eine Herausforderung ist dabei, die Reinigungsteams genau dahin zu lenken, wo ihr Einsatz gerade am notwendigsten ist. Der geruchsintensive halbe Döner unterm Sitz stört vermutlich mehr Fahrgäste als ein leerer liegengebliebener Kaffeebecher. Und wer weiß am besten, wo gerade eine Reinigung gebraucht wird? Natürlich die Fahrgäste.

Deshalb können sie nun noch einfacher dabei mithelfen, dass die S-Bahnen sauber bleiben. Bisher war es möglich, dem Triebfahrzeugführer Bescheid zu sagen oder sich telefonisch an den Kundenservice zu wenden, nun gibt es per WhatsApp den direkten Draht zum Reinigungsteam. Damit wird das Pilotprojekt der Deutschen Bahn, das im März für ausgewählte Bahnhöfe gestartet ist (punkt 3 berichtete in Ausgabe 4/2017), auf die S-Bahn Berlin ausgeweitet.

Am 7. Juli geht es los: Auf den Ringlinien S 41 und S 42 und den Bahnhöfen der Ringbahn wird das neue Reinigungskonzept getestet, um Verschmutzungen auf Bahnsteigen und in Zügen schneller zu beseitigen. Mit dem Slogan „Uns können Sie die schmutzigsten Dinge anvertrauen“ werden Reisende und Bahnhofsbesucher eingeladen, Verschmutzungen in den Stationen und Fahrzeugen zu melden.

Verschmutzung im Zug
Hier steht die Fahrzeugnummer: außen am Fahrzeug | innen an den Windfängen | innen an den Wagenenden
Fotos (3): André Groth

 

Einfach eine WhatsApp-Nachricht mit der genauen Angabe des Standorts im Bahnhof oder der Fahrzeugnummer (zu finden außen am Fahrzeug, innen an den Windfängen und den Wagenenden) und Art der Verschmutzung an die Nummer  0157 923 628 36 senden. Sie erhalten daraufhin ein schnelles Feedback, dass die Nachricht angekommen ist. Die Meldung wird dann anonymisiert* an den Reinigungsdienstleister weitergeleitet und die Unterwegsreiniger erhalten den Auftrag.

Innerhalb von zwei Stunden soll der gemeldete Schmutz verschwunden sein. Auf Wunsch kann sich der Fahrgast informieren lassen, wenn die Arbeiten erledigt sind. Außerdem erhält er die Möglichkeit, seine Zufriedenheit mit dem Angebot mit einer Schulnote zu bewerten.

Die S-Bahn Berlin ist bundesweit das erste Verkehrsunternehmen, das einen Reinigungs-Service in Zügen per WhatsApp-Nachricht anbietet. Bis Ende November läuft das Pilotprojekt, das ein weiterer Baustein der Initiative „Ringbahn PLUS“ ist, mit dem die S-Bahn Berlin Qualität und Zuverlässigkeit im Herzstück des Berliner Nahverkehrs verbessern möchte.

„Mit dem neuen Konzept bieten wir unseren Kunden mehr Service. Die Fahrgäste werden aktiv eingebunden und können einfach per WhatsApp-Nachricht selbst Einfluss auf die Sauberkeit in den Zügen nehmen. So kommen die Reinigungsteams gezielt genau dort hin, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Wir hoffen, somit auch die besonders unangenehmen Verschmutzungen schneller beseitigen zu können“, so Stefan Pink, Teamleiter im Fahrzeugmanagement.

 

Schmutz oder Müll im Zug oder im Bahnhof gesehen?
Einfach per WhatsApp das Reinigungsteam informieren:
Bitte den Nachrichtendienst WhatsApp auf dem Smartphone verwenden.

  • Foto machen oder Schmutz und Müll kurz beschreiben.
  • Nachricht mit Wagennummer (außen am Fahrzeug, innen an den Windfängen und an den Wagenenden) oder Standort im Bahnhof an:  0157 923 628 36
  • Auf Wunsch: Info über erledigte Reinigung erhalten.
N. Dennert

sbahn.berlin/schmutzigeDinge
*Näheres zur Verarbeitung der Daten bei der S-Bahn Berlin GmbH im Zuge einer Verschmutzungsmeldung über WhatsApp steht in der Datenschutzerklärung auf sbahn.berlin/schmutzigeDinge