Ausflüge | 2017/10 - 18. Mai, S. 25


Gesichter des Reformationsjubiläums


Vorgestellt: Bernhard Gutsche, Pfarrer der Gemeinde St. Nikolai Jüterbog


Von Mai bis Juli stellt die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg das Reformationsjubiläum in den Mittelpunkt einer kulturtouristischen Kampagne. „Gesicht der Kampagne“ ist Bernhard Gutsche, Pfarrer der Gemeinde St. Nikolai in Jüterbog.

TMB
Zeigt sein Gesicht: Bernhard Gutsche, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde St. Nikolai in Jüterbog im Fläming
Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
 

Die Kirche und das Mönchenkloster sind die Orte der großen Jüterboger Reformationsausstellung „Tetzel, Ablass, Fegefeuer“, die vom 8. September bis zum 26. November 2017 die historische Figur Tetzels beleuchten.

Bereits jetzt führt Bernhard Gutsche viele Besucher durch „sein“ Gotteshaus. Sein Ziel dabei ist es auch, ihnen die Zeit näher zu bringen, in der die Reformation geboren wurde: das späte Mittelalter. „Wir in Jüterbog sind der Vorspann, den man braucht, um die Reformation zu verstehen.

Es wird immer erzählt, das Mittelalter sei dunkel und kalt gewesen, und dann bricht plötzlich das Licht der Reformation herein. Das stimmt
aber so nicht. Die Welt am Vorabend der Reformation ist eine extrem kulturvolle Zeit.

In Jüterbog zum Beispiel kann ich nachweisen, dass die wertvollsten Kunstwerke aus den Jahren vor der Reformation stammen“, sagt Bernhard Gutsche. Zum Verständnis dieser Zeit soll auch das große Mysterienspiel „Schaufenster in die Welt von 1517“ beitragen, das am 8., 9. und 16. Septem- ber sowie am 17. Oktober 2017 in Jüterbog stattfindet.

Mit rund 60 Laiendarstellern aus der Stadt und der Umgebung probt Bernhard Gutsche seit Monaten die Aufführungen, die sicherlich zu den besonderen Höhepunkten des Reformationsprogramms gehören werden.


Mehr von Bernhard Gutsche und zur Geschichte der Reformation in Jüterbog gibt es auch in unseren Youtube-Videos auf www.youtube.com/reiselandbrandenburg oder www.reiseland-brandenburg.de/reformation

 

Auf den Spuren der Reformation in Brandenburg

Deutschlandweit steht das 500. Reformationsjubiläum in diesem Jahr im Fokus. Auch in Brandenburg gibt es zahlreiche Orte, an denen man sich auf die Spuren der Reformation begeben kann. Mehr als 300 Veranstaltungen zum großen Jubiläum sind im ganzen Land im nächsten halben Jahr erlebbar. Dazu gehören viele Ausstellungen, aber auch Konzerte, Lesungen, Theateraufführungen, Kunstprojekte sowie Rad- und Wandertouren.
Ein weiterer Höhepunkt ist der Evangelische Kirchentag in Berlin. Vom 25. bis zum 27. Mai 2017 sind Brandenburgs Touristiker beim Markt der Möglichkeiten des Kirchentags in den Messehallen unter dem Funkturm anzutreffen und zwar in Halle 6.2, Stand H21.

TMB
 

Weitere Informationen und Tipps, die wir in den nächsten Wochen hier vorstellen sowie weitere Ausflugsideen gibt es unter www.reiseland-brandenburg.de/reformation. Dort steht das Reformations-Magazin der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg zum Download bereit.

 

Weitere Ausflugstipps
www.reiseland-brandenburg.de
  |  Tel. 0331 200 47 47