Ausflüge | 2017/10 - 18. Mai, S. 8


Streifzug des Monats: Auf zum Ansommern in der Mecklenburgischen Seenplatte!


Starten Sie zur Erkundungstour per Paddel, Pedes und Pedale


Vor dem Trubel der Feriensaison lädt die Mecklenburgische Seenplatte zum Ansommern ein. Ob Baden, Bootfahren, Wandern oder Radeln: Wasser, Wälder und Wiesen sind die ideale Kulisse für Ihre Aktivitäten an der klaren Luft.

Ihr Ausflug beginnt im RE 5, der Sie zum Beispiel um 9.41 Uhr von Berlin Hauptbahnhof in rund 75 Minuten bis Neustrelitz (1) bringt. Praktisch: Sie können auf dieser Verbindung das Brandenburg-Berlin-Ticket nutzen, obwohl es über die Landesgrenze hinausgeht. Nur für die Weiterfahrt mit Bus oder Kleinseenbahn benötigen Sie ein zusätzliches Ticket.

SdM
Karte: Terra press
 

Die einstige Residenzstadt, 1733 als barocke Planstadt von den Herzögen von Mecklenburg-Strelitz gegründet, ist der ideale Ausgangspunkt für Ihre Entdeckungstour zu kleinen Orten und Museen, Naturwundern und im Sonnenlicht glitzernden Seen.

Wie möchten Sie am liebsten den Sommer einläuten? Beginnen Sie bei warmen Temperaturen doch mit dem Anbaden, zum Beispiel in der von der Eiszeit geformten Feldberger Seenlandschaft. Dazu steigen Sie in den Bus 619 nach Feldberg (2) und genießen unbeschwertes Badeglück bei Sichttiefen bis zu acht Metern im Schmalen Luzin.

Familienfreundliche Naturbadestrände finden Sie unter anderem am Glambecker See bei Neustrelitz oder am Weißen See bei Wesenberg, den Sie mit der Kleinseenbahn erreichen.


Anpaddeln auf der Havel, Anwandern im Buchenwald

Oder haben Sie Lust auf eine aktive Tour? Dann leihen Sie in der Kanu-Mühle in Wesenberg (3) ein Boot und folgen Sie der Havel oder dem Flüsschen Schwaanhavel mit dem Paddel in der Hand durch die Natur. Echtes Abenteuerflair kommt auch bei einer Fahrt mit dem Floß ab Neustrelitz oder mit dem Hausboot auf dem Tollensesee auf – diesen erreichen Sie mit dem RE5 bis Neubrandenburg (4). Auch bis dort gilt Ihr Brandenburg-Berlin-Ticket.

Wenn Sie Fauna und Flora lieber mit festem Boden unter den Füßen auf die Spur kommen, nehmen Sie den Bus 619 bis Carpin-Dianenhof (5) und wandern Sie am Rand des UNESCO-Weltnaturerbes Buchenwald Serrahn entlang. Oder Sie fahren mit dem RE5 und dem Brandenburg-Berlin-Ticket bis Waren an der Müritz (6), leihen dort ein Fahrrad und radeln auf dem Müritzrundweg an. Der Nationalparkbus oder das Fahrgastschiff bringen Sie nach 35 Kilometern von Rechlin aus wieder zurück.

Die Kultur kommt ebenfalls nicht zu kurz. So erreichen Sie mit der Kleinseenbahn zum Beispiel den Ort Mirow (7) und sehen das Schloss mit seinen Rokokoschnitzereien und handgestickten Tapeten, die  Johanniterkirche und das 3-Königinnen-Palais, das Ihnen anschaulich das Leben dreier adliger Damen aus dem Herzogshaus von Mecklenburg-Strelitz nahe bringt.  

Müritzblick
Foto: Christin Drühl


Wochenend-Erlebnis „48 Stunden“

Eine kostenfreie Führung über die Schlossinsel von Mirow gehört zu den zahlreichen Gratis-Angeboten und Rabatten der Aktion „48 Stunden Mecklenburgische Seenplatte“ am 17. und 18. Juni. In Wesenberg können Sie an diesen Tagen zur Schnupperpaddeltour und zur Burgbesichtigung aufbrechen sowie kostenfrei das kuriose Museum für Blechspielzeug und mechanische Musikinstrumente besuchen.

Von Feldberg aus geht‘s zur Schiffsrundfahrt oder zum Stand-Up-Paddling-Schnupperkurs. Die Buslinie 629 bringt Sie weiter nach Carwitz , wo Sie an einer Führung durch das Hans-Fallada-Museum teilnehmen können.

In Neubrandenburg haben Sie die Wahl zwischen einer Schifffahrt mit der „Mudder Schulten“, einer kabarettistischen Stadtrundfahrt mit dem Oberbürgermeister im Oldtimerbus und einer Schnuppertour im Hausboot bei Kaffee und Kuchen.

Oder Sie nehmen in Neustrelitz am kostenfreien Stadtrundgang mit Kirchturmbesteigung teil, bevor Sie am Stadthafen ein E-Bike für nur 2 Euro ausleihen.

Wie auch immer Sie ihn verbringen, nach Ihrem erlebnisreichen „Ansommern“-Tag fahren Sie sicher mit einem Lächeln auf den Lippen im RE 5, zum Beispiel um 19 Uhr ab Neustrelitz, wieder zurück in die Metropole.

M. Göttsching

Anreise
Hinfahrt: stündlich, zum Beispiel 9.41 Uhr, ab Berlin Hbf bis Neustrelitz Hbf
Rückfahrt: stündlich, zum Beispiel 19.00 Uhr, ab Neustrelitz
Fahrzeit: ca. 1 Stunde 15 Minuten

Hinweis:
Bis Montag, 5. Juni 2017, fährt der RE5 erst ab Oranienburg, bis dorthin fährt die S 1. Bitte die veränderten Fahrzeiten auf bahn.de berücksichtigen.

 

Ansommern auf dem Wasser

Kanu-Mühle Wesenberg
Havelmühle 1, 17255 Wesenberg, Tel. 039832 20350, www.kanu-muehle.de, 5 Prozent Rabatt bei Anreise mit Bus und Bahn (außer Pfingsten, Himmelfahrt).  Für individuelle Touren bitte vorab anmelden!

Hausboot Neubrandenburg
Floß- und Hausbootfahrten auf dem Tollensesee, tollensefloss.de, Schnuppertouren (50 Min.) inkl. Kaffee, Kuchen am 17./18. Juni für 5,00 € p.P./3,00 € pro Kind

Tipp: Bahnhofsfest in Mirow
am 17. Juni 2017 mit Draisinefahrten, 11-18 Uhr  

www.mecklenburgische-seenplatte.de

www.Klein-seenplatte.de