Tickets & Tarife | 2018/01 - 11. Januar, S. 4


46.000 neue VBB-fahrCards gehen an Abonnenten


Vergessen, den Umzug mitzuteilen? Bitte die Adressdaten aktualisieren


Die VBB-fahrCard im handlichen Scheckkartenformat ersetzt seit 2013 Schritt für Schritt die alten Trägerkarten und monatlichen Wertabschnitte. Inzwischen sind fast alle Abonnenten der S-Bahn Berlin damit ausgestattet.

VBB Card

Im März und April werden 46.000 VBB-fahrCards ausgetauscht, weil sie bald ablaufen. Die neuen Karten gehen den Abonnenten per Post zu. Die bisherige Karte kann nach Ablauf der Gültigkeit einfach vernichtet werden.

Weil bereits im letzten Jahr bei einer ersten Austausch-Runde ungefähr zehn Prozent der Briefe mit den VBB-fahrCards nicht zugestellt werden konnten, bittet Thomas Bock, Teamleiter beim Abo-Service der S-Bahn, die Abonnenten um Mithilfe: „Teilen Sie uns bitte grundsätzlich mit, wenn sich Ihre Adresse ändert, damit wir Sie erreichen können.“

Am schnellsten geht das Aktualisieren der Adressdaten online auf www.abo-antrag.de unter „Abo verwalten“, dafür ist eine Registrierung erforderlich. Es ist aber auch möglich, in den Kundenzentren oder per E-Mail die neue Adresse mitzuteilen.

VBB Card
Foto: David Ulrich

Thomas Bock weist darauf hin, dass Mehrkosten entstehen können, wenn Kunden vergessen, ihre Daten zu aktualisieren: „Wenn wir den Brief mit der neuen VBB-fahrCard zurückbekommen, weil die Adresse nicht mehr stimmt, müssen wir eine Adressermittlung beim Einwohnermeldeamt einleiten. Die Kosten dafür werden dem jeweiligen Abonnenten in Rechnung gestellt.“

Außerdem wird bei Nutzung einer abgelaufenen VBB-fahrCard das erhöhte Beförderungsentgelt erhoben, wenn der Abonnent kontrolliert wird. Das ist ärgerlich, weil man ja regelmäßig sein Abo bezahlt. „Deshalb ersparen Sie sich den Ärger und uns die Mehrarbeit. Prüfen Sie bitte einfach kurz, ob Ihre Adressdaten noch aktuell sind, damit Sie Ihre neue VBB-fahrCard bald in den Händen halten können,“ empfiehlt Thomas Bock.

nd

Hier gibt es noch mehr Informationen für S-Bahn-Abonnenten:

Bei Fragen zum Abonnement stehen die Mitarbeiter am Abo-Infotelefon, in allen Kundenzentren sowie an ausgewählten Fahrkartenausgaben gerne zur Verfügung.

Abo-Infotelefon: 030 297-43555
Mo-Fr 6-22 Uhr, Sa/So 7-21 Uhr
Internet: sbahn.berlin/fahrcard
E-Mail: abo-center@s-bahn-berlin.de

 

Das sind die Vorteile der VBB-fahrCard:

Komfort:
Der Tausch der Wertabschnitte am Monatsende und die zusätzliche Kundenkarte – soweit bisher vorhanden – entfallen. Die Chipkarte im Scheckkartenformat speichert den Fahrausweis elektronisch. Mit der VBB-fahrCard sind Abonnenten immer auf dem aktuellen Stand.

Die VBB-fahrCard besteht aus Kunststoff und ist daher deutlich robuster als Wertabschnitte aus Papier. In der Regel kann die Chipkarte etwa vier Jahre genutzt werden.

Einfache Handhabung:
Einsteigen, gegebenenfalls Karte am Lesegerät vorbeiführen, losfahren! Bei der Fahrausweis-
kontrolle bitte die VBB-fahrCard vorzeigen.

Höhere Sicherheit:
Bei Diebstahl oder Verlust wird die Chipkarte sofort nach der Verlustmeldung gesperrt und kurzfristig ersetzt.

Zusatzfunktionen:
Die VBB-fahrCard kann auch für weitere Mobilitätsangebote genutzt werden. Neben dem Einsatz für den ÖPNV ist auch die Berliner Ladesäuleninfrastruktur zum Laden von Elektrofahrzeugen mit der VBB-fahrCard zugänglich.
Mehr unter: www.be-emobil.de

Ebenso öffnet die VBB-fahrCard die Fahrräder des Berliner Leihradsystems, welches von der nextbike GmbH betrieben wird.

Das Ausleihen funktioniert nach einem einfachen Prinzip: VBB-fahrCard an den Boardcomputer halten, Handynummer eingeben, das Schloss wird entriegelt, die Ausleihe beginnt. Nach der ersten Fahrt werden Nutzer aufgefordert, sich für das System von nextbike zu registrieren.

Mehr unter: www.deezernextbike.de/de/berlin/partner/