Ausflüge | 2017/23 - 06. Dezember, S. 6


IRE Berlin-Hamburg bleibt preisgünstig


Neuer Fahrplan und Tipps für die Zeit zwischen den Jahren


Eine gute Nachricht zum Fahrplanwechsel: Der IRE Berlin-Hamburg fährt weiterhin täglich auf der Strecke Berlin – Stendal – Salzwedel – Uelzen – Lüneburg – Hamburg und bleibt im Preis stabil.

Das heißt, es gibt wie gewohnt den günstigen Festpreis auch bei kurzfristiger Buchung von 19,90 Euro für die einfache Fahrt und 29,90 Euro für die Hin- und Rückfahrt innerhalb von 15 Tagen.

Online auf bahn.de/berlin-hamburg ist zudem auch 2018 das IRE Berlin-Hamburg Spezial ab 14,90 Euro für die einfache Fahrt auf ausgewählten Verbindungen erhältlich.

An besonders beliebten Reisetagen wie den Wochenenden und Feiertagen sollte man sich zusätzlich eine Sitzplatzreservierung gönnen. Diese ist ganz einfach online, am Automaten und in den DB Reisezentren möglich und kostet 4,50 Euro pro Platz.

Ab Fahrplanwechsel werden Freitag bis Sonntag jeweils fünf Wagen des IRE Berlin-Hamburg den Fahrgästen mit Reservierung vorbehalten sein.

IRE Hamburg

Öffnet auch vom 27. bis 30. Dezember: der Weiße Zauber am Ufer der Alster
Foto: www.mediaserver.hamburg.de/Christian Ohde

Tickets für den IRE Berlin-Hamburg sind erhältlich an allen Verkaufsstellen und Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn, S-Bahn Berlin und BVG sowie mit der App DB Navigator als Handy-Ticket und online unter bahn.de/berlin-hamburg. In der Fahrplanauskunft das Häkchen bei „nur Nahverkehr“ setzen, so werden die günstigen Verbindungen mit dem IRE Berlin-Hamburg angezeigt.

Bitte auch stets online vor der Fahrt informieren, ob es Abweichungen im Fahrplan gibt, etwa aufgrund von Baumaßnahmen.  
Magische Zeit zwischen den Jahren

Nach den Feiertagen und vor dem Jahreswechsel ist Zeit für ein geruhsames Innehalten – zum Beispiel bei einem entspannten Ausflug mit der Familie oder Freunden. In Hamburg öffnen mehrere Weihnachtsmärkte auch vom 27. bis 30. Dezember ihre Pforten: In der HafenCity lockt die 240 Quadratmeter große Eisbahn, vor dem Bergedorfer Schloss der Wichtelwald mit romantischen Giebelhütten.

Auch der Märchenwald rund um die Kirche St. Petri an der Mönckebergstraße und die Zelte des Weißen Zaubers am Jungfernstieg an der Alster sind noch festlich beleuchtet. An allen Orten gibt es Süßes und Herzhaftes, warme Getränke und hübsches Kunsthandwerk zum Anschauen und Mitnehmen.

Als Kulturprogramm bietet sich ein Besuch der Hamburger Kunsthalle an. Dort wird bis 4. Februar 2018 die erste umfassende Ausstellung mit Werken der Malerin Anita Rée gezeigt. Das Spektrum reicht von impressionistischer Freilichtmalerei über kubistisch-mediterrane Landschaftsbilder bis hin zum neusachlichen Porträt und spiegelt die Veränderungen der modernen Gesellschaft zu Beginn des 20. Jahrhunderts wider.

mg


www.bahn.de/berlin-hamburg

www.hamburg.de